PFERDEFÜHRSYSTEM

Angeboten werden klassische Varianten mit dem Antrieb in der Mitte oder bei Hallen oben am First. Eine Technik welche sich über Jahrzehnte gut bewährt hat und auch kostengünstige Aspekte mit berücksichtigt.  Alternativ gibt es die "ovale Antriebstechnik" welche in speziellen ovalen Führanlagen wie beispielsweise 10 x 20 m eingebaut ist. Dieser Antrieb kann auch für runde Anlagen genutzt werden. Da in der Mitte der Anlage kein Platz benötigt wird, bleibt der innere Raum immer frei, beispielsweise zum Longieren, Angewöhnen der jungen Pferde oder auch als einfacher Lagerplatz. Beispiel: Ein 20 m Durchmesser Anlage hat innen einen freien Raum mit 15 m Durchmesser zum Longieren.
 
Unsere Pferdeführanlagen sind Schmuckstücke für jede Reitanlage. Durch ihre absolut runde Bauausführung wirken sie gleichzeitig filigran und elegant. Die einzelnen technischen Komponenten der Anlage wurden speziell nach den Bedürfnissen
der Pferde konstruiert. Diese tiergerechte Konstruktion verfügt über viele kleine Details bis hin zu verletzungsfreien Trenngittern zwischen den Pferden.
 
Pferde mögen es nicht eng. Daher ist der Lauf- bzw. Führbereich zwischen dem Aussen-und Innenzaun mindestens 2,40 m breit. Die Pferde bewegen sich hier frei und ohne Angst. Hinzu kommt noch die runde Ausführung der Anlage; die Abstände zwischen den Trenngittern und den Wänden sind immer gleich. Auch die Pflege und Reinigung der Laufbereiche gestaltet sich dadurch einfacher.
 
Pferde sind kommunikative Tiere, sie wollen wissen, was um sie herum passiert. Deshalb behalten sie die Umgebung im Blick. In der Voll-Ausstattung sind die geschlossenen Elementzäune daher nur ca. 1,30 m hoch, zusätzlich sind über dem Aussenzaun Windnetze angebracht. Es gibt also keine Verrenkungen etc. aufgrund von zu hohen Wänden bzw. ein Tunnelsyndrom.
 
Die Zaunausführung kann vielfältig gewählt werden. Einfache Zaunarten wie Holzzäune, Beoband-Systeme, Texas Panels können eingesetzt werden, die Alternative sind Wände aus Stahlprofilen mit eingelegten Füllungen aus Kunststoff, Holz oder anderen Materialien. Auch die Höhen der Zäune lassen viel Spielraum. Von ca. 1,30 m bis zu Systemen mit speziellen Rohren oben oder als Bande unter dem Zaun die runden Betonsteine, dabei ergeben sich Höhen bis ca. 1,90 m.
 
Bei den Toren gibt es einfache Standardlösungen bis hin zur Eingangstür de luxe. Jeweils angepasst an das jeweilige Führanlagen-System.
 
Als Schutz vor Regen und Wind können die Anlagen mit Windschutznetzen ausgestattet werden. Zusätzlich kann ein Vordach mit eingeplant werden. Dies ist besonders wertvoll bei der Beschickung und beim Abholen der Pferde.
 
Bei der Dacheindeckung werden qualitativ sehr hochwertige Stabipol glasfaserverstärkte Kunststoffplatten eingesetzt. Diese bieten neben dem Schutz auch eine sehr gute Optik. Sollte alternativ eine andere Eindeckung gewünscht werden, so ist dies auch möglich.